Schatten.jpeg

Achtsamkeitszentrierte Psychotherapie nach der HAKOMI-Methode

 

Eine Gefahr in der Psychotherapie ist immer, dass die Reflexion nicht über die gedankliche Ebene hinausgeht. Transformation und Heilung kann jedoch nur dann geschehen, wenn Unbewusstes ins Bewusstsein auftaucht und erfahrbar wird. So kann es wieder zu einer Wahlfreiheit in unserem Verhalten kommen. HAKOMI ist hierfür ein exzellenter Weg vom kognitiven reflektieren auch ins Erleben mit all seinen Emotionen zu kommen.

 

Die Grundannahme ist, dass in jeder Zelle unseres Körpers unsere Erfahrungen gespeichert sind. Auf diese Weise können wir den Körper bzw. die Körpererfahrung als direktes Instrument nutzen, Zugang zu unbewussten Prozessen zu erhalten.

 

HAKOMI arbeitet mit Innerer Achtsamkeit. Durch den Bewusstseinszustand der Inneren Achtsamkeit wird ein Zugang zum Körpererleben und den dazugehörigen unbewussten Gedanken und Emotionen geschaffen.

Das Anliegen des Klienten kann nun über die Körpererfahrung in diesem Bewusstseinszustand erforscht und besser verstanden werden. Ebenso können neue Erfahrungen in diesem emotionalen Prozess gemacht und implementiert werden. So kann es zu einem Umlernen kommen, das nicht nur auf kognitiver Ebene stattfindet, sondern auf einer ganzheitlichen und körperlich erfahrbaren Ebene.

HAKOMI arbeitet mit verschiedenen experimentellen Techniken, um Erfahrung zu vertiefen, die eigenen Erlebens- und Verhaltensmuster sowie die zugrundeliegenden Überzeugungen zu erforschen und neue Erfahrungen zu ermöglichen.

Der theoretische Hintergrund der HAKOMI-Methode setzt sich aus tiefenpsychologischen, systemischen und humanistischen Ansätzen zusammen.

 

Die HAKOMI-Methode wurde von dem Amerikaner Ron Kurtz in den siebziger Jahren entwickelt. Die aktuelle Forschung im Bereich Neurologie, Psychologie und Psychotherapie bestätigen die Wirkmechanismen von HAKOMI eindrücklich.

 

Eine Sitzung dauert ca. 50 Minuten. Wieviele Sitzungen in welchen Abständen sinnvoll sind, ist individuell zu entscheiden.

Wenn Sie noch mehr über die Methode erfahren wollen, klicken sie hier.